Naturtheater Renningen

Beeindruckende Kulisse im Naturtheater Renningen

Vor der beeindruckenden Kulisse mit dem über neun Meter hohen Laborturm und einem seitlich liegenden riesigen Expeditionsschiff führt das Naturtheater Renningen in seiner 71. Spielzeit die Stücke „Peter Pan“ in der Kategorie Theater für die Familie und „Frankenstein“ in der Kategorie Theater am Abend auf.

„Das Stück Peter Pan“, erzählt der 2. Vorstand Henry Zimmermann, „hat Autorin Birgit Hein schon vor 12 Jahren geschrieben und wurde jetzt von Regisseurin Christine Binder für die Naturtheaterbühne auf dem Längenbühl angepasst.“ Das Ensemble ist mit 33 Mitspielenden, darunter Kindern schon ab 8 Jahren, relativ groß. „Es freut uns, dass viele neue Schauspieler Interesse am Mitspielen haben. In der Statisterie sind allein rund 20 Personen dabei. Geschwister, ganze Familien, ein Elternteil mit Kind und eine Enkelin mit ihrer Oma“, freut sich Zimmermann über den Zuwachs.

Bei „Peter Pan“ nimmt der Junge, der niemals erwachsen wird, Wendy, Michaela und John mit in die zauberhafte Welt von Nimmerland, wo die Geschwister auf gefährliche Piraten, mutige Kinder und ein tickendes Krokodil treffen. Die Aufführung richtet sich an Kinder ab fünf Jahren. „Spielen für Kinder ist anders. Sie beobachten das Geschehen auf der Bühne anders. Lange Passagen müssen so gestaltet sein, dass die Kinder ihnen folgen und sie auch verstehen können. Wir wollen alle abholen und mitnehmen. Eine Gratwanderung ist es, dass die Piraten nicht gruselig oder erschreckend böse, sondern lustig rüberkommen“, beschreibt Zimmermann die besonderen Herausforderungen an Schauspieler und Regie beim Theater für die Familie.

„Frankenstein“ wird für Zuschauer ab 12 Jahren empfohlen. Auf einer Expedition ins Eismeer treffen Captain Walton und seine Mannschaft auf einen geheimnisvollen Fremden, dessen Vergangenheit in atmosphärischen Rückblicken auflöst. „Unsere Gruselgeschichte für das Freilichttheater ist nicht so düster wie das Original. Das Ensemble bilden hier 45 Personen, davon 22 Statisten. Sie lockern das etwas düstere Thema immer wieder mit lockeren, einfachen Szenen wie einem Picknick oder der Biergartenszene auf“, beschreibt Henry Zimmermann. Die Jetztzeit von „Frankenstein“ spielt auf dem beeindruckenden Holzschiff, die Rückblenden auf der Bühne. Zimmermann präzisiert: „Wir haben drei Frankensteins. Einen Jugendlichen, einen im mittleren Alter und Victor Frankenstein in der Jetztzeit, dem mit seinen waghalsigen Experimenten eine Schöpfung gelingt, die er bis in die Weiten des ewigen Eises verfolgt.“ Die Bühnenfassung des Klassikers schrieb Bernd Klaus Jerofke. Regisseur Jürgen von Bülow inszenierte die Gruselgeschichte in der Welt des frühen 19. Jahrhunderts.

Peter Pan

Premiere So., 23. Juni, 15 Uhr

10 Uhr Vorstellungen:
07.07. / 09.07. / 17.07.

15 Uhr Vorstellungen:
30.06. / 14.07. / 21.07.
28.07. / 04.08. / 11.08.

20 Uhr Vorstellungen:
26.07. / 9.08.

Derniere Sa., 17. August, 15 Uhr

Frankenstein

Premiere Sa., 29. Juni, 20 Uhr

18 Uhr Vorstellungen:
20.07. / 18.08. / 17.07.

20 Uhr Vorstellungen:
06.07. / 13.07. / 19.07.
27.07. / 03.08. / 10.08. / 23.08.

Derniere Sa., 24. August, 20 Uhr


Weitere Infos unter:
www.naturtheater-renningen.de

Foto: Veranstalter